Aktuelles & News

16.04.2015
Praktikum im eigenen Unternehmen!

Andreas Ottl über seine aktuelle Situation und die Nutzung der fußballfreien Zeit

lesen Sie weiter...

01.07.2013
Verletzung im Testspiel

Bei einem Vorbereitungsspiel zog sich Andi einen Bänderriss im Sprunggelenk zu.

lesen Sie weiter...

Vita-Heimspiel

Wer nicht fragt, der bekommt auch keine Antwort!

Unter der Rubrik "Frag Andreas" könnt ihr eure Fragen an Andreas Ottl stellen. Doch wir wollen euch nicht ohne "Frage-und-Antwort-Spiel" alleine lassen. Hier gibt es einige Fragen an den "privaten" Andreas Ottl.

Du hast drei Wünsche frei. Welche sind das?

Gesundheit und Familienglück und dazu möchte ich bei der Augsburg so erfolgreich sein wie möglich.

Was waren Deine Lieblingsfächer in der Schule?

Sport aber auch Mathe haben mich besonders interessiert.

Was ist Deine Lieblingssendung im Fernsehen?

"Germany's next Topmodel". Nein, das ist natürlich Spaß. Besonders gerne sehe ich mir Harald Schmidt an.

Angenommen Du wärst kein Fußball-Profi geworden, welchen Beruf würdest Du jetzt ausüben?

Ich wäre wahrscheinlich Unternehmens-Finanzberater geworden.

Wo machst Du am liebsten Urlaub?

Das hängt ganz von der Jahreszeit ab. Im Winter bin ich gerne in Österreich und dort vor allem in Tirol, im Sommer dagegen zieht es mich ans Meer. Und da bevorzuge in Spanien.

Welche Überschrift würdest Du gerne über Dich lesen?

"Ottl führt Augsburg nach Europa!"

Wenn Du die Wahl hättest zwischen Fliegen können oder unsichtbar sein - was würdest Du wählen?

Unsichtbar sein! Das ließe mehr Möglichkeiten offen als das Fliegen und man könnte interessante Dinge unternehmen.

Wo möchtest Du gerne leben?

In meiner Geburts- und Heimatstadt München. Ich habe zwar schon ein paar Städte gesehen bei Auswärtsspielen und auch mit der Nationalmannschaft, aber München ist einfach die schönste Stadt für mich. Ich fühle mich in München wirklich sehr wohl.

Du unternimmst eine Zeitreise. Wohin würde die Reise gehen?

Ich würde zum 1. März 1985 reisen - dem Tag meiner Geburt. Vielleicht würde ich einfach mal schauen, was an diesem für mich so besonderen Tag so alles passiert ist in der Welt.

Was schätzt Du an Deinen Freunden am meisten?

Ganz oben steht dabei Ehrlichkeit. Ich möchte, dass meine Freunde mich so nehmen, wie ich bin. Und ich wünsche mir, dass meine Freunde immer zu mir halten, auch und vor allem in schlechten Zeiten.

Erklär doch mal allen Nicht-Bayern kurz und knapp die Schafskopf-Regeln?

Ganz einfach: immer an Ottl zahlen!

Welches Lied ist immer auf Deinem MP3-Player?

Das ist von Reinhard Fendrich und heißt "Weus'd a Herz hast wia a Bergwerk".

Welche Fragen werden Dir am häufigsten gestellt?

Hast Du noch Karten übrig und Kannst Du mir ein Trikot besorgen

Frage: Wer war Dein erster Fußball-Trainer?

Das war Klaus Strasser bei meinem ersten Verein, dem SV Nord Lerchenau. Er war der Vater eines Mitspielers, wie das häufig so bei kleineren Verein ist. Wir sind alle gut mit ihm ausgekommen, denn er hat uns als Erster den Spaß am Fußball vermittelt.

Und unter welchem Coach hast Du besonders viel gelernt?

Das waren auf jeden Fall unser Amateur-Trainer Hermann Gerland und Felix Magath, der mich bei den ersten Schritten im Profikader begleitet hat.

Auf welcher Position hast Du in Deiner allerersten Partie gespielt?

Da bin ich als rechter Verteidiger aufgelaufen.

Was war die höchste Niederlage, die Du als Jugendfußballer erlebt hast?

Wir haben mal mit der Bayern-Jugend 0:6 gegen Inter Mailand verloren.

Gegen wen und wann hast Du Dein erstes Tor erzielt?

In der Bundesliga gegen Kaiserslautern, als wir in der Saison 2005/2006 Deutscher Meister wurden. Aber ich habe auch schon in der Jugend mal ab und zu ins Schwarze getroffen.

Wie war das, als Du 1996 zu den Bayern gegangen bist?

Es war das Größte, denn davon habe ich immer schon geträumt.

Kannst Du Dich noch an Dein erstes Bundesliga-Spiel als Fan im Stadion erinnern?

Ja, sehr gut sogar. Ich war sechs Jahre alt und bin mit meinem Vater im Olympiastadion gewesen. Die Bayern haben gegen Mönchengladbach gespielt.

Wie hast Du das Champions-League-Finale 1999 (Manchester United gegen Bayern) erlebt?

Ich war bei einem Jugendauswahlturnier in der Sportschule Oberhaching. Nach Spielende war ich nur noch fassungsl

Welchen Lieblingsverein hast Du im Ausland?

Da gibt es gleich zwei. Zum einen der FC Barcelona aus Spanien und zum anderen Arsenal London aus England.

Betreibst Du noch andere Sportarten oder hast Du sie früher schon einmal betrieben?

Neben Fußball spiele ich noch Tennis, fahre Ski und golfe ein wenig.

Welche Sportereignisse außer Fußball schaust Du Dir immer im Fernsehen an?

Da gibt es gleich einige. Tennisturniere, sämtliche Wintersportarten, Handball, Golfen und Olympische Spiele.

Sollte der Fernsehbeweis eingeführt werden?

Nein, weil der Fußball am Flair verlieren würde, denn der Sport lebt von der Momentaufnahme.

Kaufst Du regelmäßig eine Fußball-Zeitschrift?

Nein.

Sammelst Du die Trikots von Deinen Gegenspielern?

Hin und wieder, aber nicht bei jeder Partie. Das hängt jetzt nicht vom Gegenspieler ab sondern kommt einfach auf die Situation an. Ein Trikotwechsel ist einfach eine schöne Geste, wenn man sich nach einem Spiel von seinem Gegner verabschiedet. Dabei habe ich unter anderem das Trikot von Stuttgarts Mario Gomez bekommen.

WM 2014, Finale gegen Brasilien. Der entscheidende Elfmeter und Du stehst auf dem Platz. Würdest Du schießen?

Ja!